Sportjahr 2005

Veröffentlicht in Sport - Jahresrückblicke

Saison 2005 - nach langer Pause wieder sportlich.......

Wettkämpfe:
 

Datum Ort Bewerb / Art Platzierung
       
23.07.2005 Aflenz MTB Bergrennen keine Ahnung / weit hinten
11.09.2005 Traunstein MTB Marathon + Sprint Platz 30 / Platz 3
18.09.2005 St. Jakob MTB Marathon Platz 13
24.09.2005 Mürzzuschlag MTB Cross Country Platz 1

Niemals hätt ich gedacht das ich in diesem Jahr ein" Comeback Lite" starten werde bis mich im März das Radfieber nach Jahren wieder VOLL erwischt  hat. Nach ein paar Jahren des unsportlichen Seins, des Lernens für meine Microsoft Prüfungen und des Verdrängens der Lust auf Sport gabs nun kein halten mehr, ich wollt auf einmal wieder nix anderes tun als Radfahren. Was genau der Auslöser war - ich hab keine Ahnung. Ich bin  von Ende März bis Ende Juli fast 5300km im Sattel gesessen und jede Fahrt hat mir Spaß gemacht wie in alten Zeiten. Und wie das so ist wenn man viel trainiert bekommt man sofort wieder Lust sich zu messen. Außerdem hat mich eine Freundin Mitte Mai gefragt ob ich beim "Hochschwabtrial" nicht ihr MTB Fahrer sein will. Da das  ein Spaßbewerb für uns werden sollte sagte ich zu und hab eben recht viel km gemacht um da nicht zu alt auszusehen.  Und um gut vorbereitet ein Rennen zu bestreiten gibts nix besseres als.....Rennen zu bestreiten. 

Und so kam es das ich nach JAHREN wieder mal bei einem Bergrennen am Start war. Und zwar beim Rennen auf die Aflenzer Bürgeralm. Die "Bergrennszene" in der Obersteiermark setzte sich zu dieser Zeit fast nur aus leichtgewichtigen Bergfahren mit 65 kg oder weniger und mit Rädern der 7 bis 8 kg Klasse zusammen - da war ich mit meinen 73kg  wohl der fetteste am Start und und auch mein Federgabelbike mit knapp 11 kg war nicht das richtige Gerät für diesen Bewerb *g*.  Aber es war egal denn es ging nicht um die Platzierung sondern nur darum das ich mich ordentlich quälen muss. Und wenn man's draufhat sind Gewichte sowieso egal *gg* (blöd nur das die Zeiten wo ich echt was draufhatte schon lange vorbei sind).  Und so ging's am 23.07.2005 an den Start zum Bergrennen auf die Aflenzer Bürgeralm, einen Berg den ich auch in meinen Rennfahrerjahren schon mal im Rennen SEHR erfolgreich bezwungen hab. Platz 2 bei einem Austria Cup Bergrennen hab ich da mal geholt.

Nun müssen kleinere Brötchen gebacken werden und ich hab mir als Ziel einen Platz unter den Top 10 vorgenommen. Selbst das ist sich nicht ausgegangen denn meine Rennzeit war erheblich schlechter als die Trainingszeit "von vor 3 Tagen". Was doch recht verwunderlich war. Mir fehlte es an Lust und Motivation da ich mein neues Bike nicht fertig bekommen hatte und mit dem alten einfach nicht wollte. Zusätzlich hatte ich auch nen miesen Tag und so bin ich eben irgendwie da raufgegurkt.

  • Aflenz1
  • Aflenz2

Was ich am Tag des Rennens nicht wusste-ich hatte nen eitrigen Zahn, ich  spürte zwar schon  Tage zuvor das ich Zahnweh hab aber das war eben nicht so wild das ich dachte das es mich behindern kann.Nachdem ich aber beim Rennen um ca 5 min langsamer war als  3 Tage zuvor im Training kann ich mir vorstellen dass das was mit dem Zahn zu tun hatte denn nach dem Rennen spürte ich es richtig "hämmern" in meiner Wange. Dieses Zahnproblem hat dann auch einen Start beim Hochschwabtrial und die Glocknerausfahrt zunichte gemacht da leider dreimal ne Antibiothika Kur von je 10 Tagen nötig war und als das auch nix half musste der Zahn gerissen werden.  So hab ich über ein Monat Training verloren und die "Form" war wieder total verschwunden als ich Anfang September wieder fahren konnte-und der Sommer schon so gut wie vorbei gewesen ist.

Dann hab ich aber gedacht "was solls" und hab ne Woche VOLLGAS gegeben und da merkte ich erst wie schnell es wieder aufwärts ging nachdem das Zahnprob erledigt war.

Nach langem hin und her mit den Zähnen und div Trainingsausfällen wars dann am 11. Sep 2005 soweit-mein neues REWEL Titanbike  musste sich im Gelände bewähren und ich hab einfach mal an nem MTB Marathon teilgenommen.

Und zwar am TOP SIX MTB Marathon in Traunstein. Das besondere an diesem Rennen ist die Sprintwertung , eine Bergwertung über ca 45sec nach 20km des normalen Marathons. Hier half mir mein starker Antritt und ich wurde 3. von knapp 500 Starten-beim BERGSPRINT. Das war auch das letzte Mal das ich einen langjährigen Gegner, Cirkl Petr, schlagen konnte. Und Geld gabs für diesen dritten Platz auch noch. Man glaubt es kaum. In der Gesamtwertung war leider nicht mehr als Platz 30 zu holen da mein Betreuer die Strecke nicht fand und ich nach 20 km kein Wasser mehr zu trinken hatte. Durch den Fehler meines Betreuers  war ich nach knapp 37km gezwungen die verlorenen Flaschen meiner Konkurrenten aufzusammeln und auszutrinken. Das war 1.) widerlich und 2.) zeitraubend-denn stehenbleiben kostet  immer Zeit *gg* Ich hab den Tom während des Rennen lauthals verflucht *ggggggggggg* Darum bin ich auch mit Platz 30 recht zufrieden denn als der Wassermangel im Körper extrem wurde stand ich echt knapp vor der Aufgabe des Rennens. So hab ich dann doch durchgehalten und die Kohle für den 3. Platz im Bergsprint kassiert.

Wieder ne Woche später stand der nächste Marathon am Programm- KRAFTSPENDER Marathon in St Jakob am  Walde.Najo was soll  ich sagen: am Vortag Regen, am Renntag 6C Celsius am Start-es war hart, es war kalt und die Strecke war nicht meines-trotzdem ging sich ein 13. Platz aus-auch damit war ich recht happy. Die Strecke war technisch recht einfach-viel Wiese, locker 4 km Asphalt (und das bei ner 15km Runde) und kurze Stücke im Wald. Blöderweise bin ich fast das ganze Rennen solo gefahren und da auch der Gegenwind recht heftig war war das ganze scho ne schöne Schinderei-aber grundsätzlich muss man ja sagen das man Rennen fährt um sich zu schinden. Also hats gepasst so wie es war,leider gibts auch davon keine Bilder.

Noch ne Woche später und zwar am 24.09.2005  gabs dann mein Saisonabschlussrennen-das Hinterleitn Alpin X Cross Country. Der Veranstalter war gleichzeitig auch mein neuer Verein-darum wars mir wichtig an diesem Tag halbwegs gut zu fahren was auch bestens geklappt hat.

Eines muss mal gleich gesagt werden-Cross Country Rennen fahren ist einfach das ALLERGEILSTE und aus .Die Strecke könnte man als EXTREM lässig bezeichnen-zuerst ne kurze Abfahrt über eine sehr steile Wiese mit ein paar Richtungstoren wo es galt Schwung für das folgende Flachstück mitzunehmen, dann auf der Wiese entlang um nach wenigen Metern eine Lifttrasse raufzuklettern-das war hart am Limit-gerade noch so mit Ach und Weh zu fahren.Da die Wiese feucht war wars nicht grad einfach die Abfahrt gut zu erwischen aber es hat Spaß gemacht. Zwar nicht jedem...aber mir schon *g* Hier, in der Abfahrt, konnte ich zum Glück immer "viel" Zeit rausholen und diese dann übers Flachstück auch halten. Flachstücke sind jo meine große Schwäche.

Das Rennen hab ich recht klar dominiert obwohl mir während des gesamten Bewerbes aus mir nicht bekannten Gründen extrem schlecht war-es wär also zeitlich gesehen sicher mehr drin gewesen aber ich war echt ein paar Mal knapp vorm kotzen.

Übrigens wars  sozusagen ein Start Ziel Sieg-nach ca 3 min hab ich mich an die Spitze setzen können und hab dann in 2 Runden einen recht beruhigenden Vorsprung rausgefahren den ich dann in den letzten 4 Runden nurmehr zu verteidigen hatte-was auch recht gut klappte-Angriff in der ersten Runde ist immer noch die beste Verteidigung und sowieso immer meine Taktik.

War ne sehr gelungene Veranstaltung und man kann nur hoffen das sich im nächsten Jahr mehr Teilnehmer da rauf verirren denn die Jungs(innen) *g*von der Veranstaltung hätten sich das echt verdient-sogar warme Duschen gabs da oben - am Arsch der Welt.

  • HC-Race23
  • HC-Siegerehrung12